Dekanat Wirtschaftsingenieurwesen

FHWS :: Hochschule für angewandte Wissenschaften

Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon: +49 (0) 9 721 - 962
Telefax: +49 (0) 9 721 - 963

URI: https://fwi.fhws.de/

SimLog

SimLog produziert und vertreibt Häuser und Garagen aus Lego®-Steinen. SimLog ist in einem SAP-ERP-System abgebildet. Ein extra für SimLog angelegter und nach dessen Bedürfnissen eingerichteter SAP-Mandant („Mandant 905“) nutzt zwei Werke, um alle relevanten Prozesse der Auftragsabwicklung abzubilden.

Das eine Werk (Produktion), übernimmt die Beschaffung und Lagerung von Material und die Produktion von Gütern, das andere Werk (Handel) vertreibt die produzierten Güter.

Das gesamte Unternehmen ist im Logistiklabor auch physisch abgebildet. Dort stehen Fachbodenregale, welche als Lager dienen, Kommissionier- und Fertigungstische sowie Drucker für die Auftragspapiere zur Verfügung.

SimLog Struktur
simlog struktur

Im Produktionswerk werden Komponenten von Lieferanten bezogen und eingelagert und in einer zweistufigen Produktion zuerst zu Halbfabrikaten und dann zu Fertigerzeugnissen montiert. Als Komponenten werden verschiedene Arten von Legosteinen und -platten bezogen. Fertigerzeugnisse sind Garagen und Häuser in verschiedenen Varianten (Farben).

Zwei der drei Fachbodenregale dienen als Lagerorte des Produktionswerkes. Das Komponentenlager ist nach der Festplatzstrategie organisiert. Das Lager für Halbfabrikate und Fertigerzeugnisse wird dynamisch verwaltet.

In Bezug auf eingehende Kundenaufträge sind die Szenarios von SimLog für Studierende die folgenden:

  • Kundenauftrag aus vorhandenem Fertigwarenbestand erfüllen
  • Wenn keine Fertigprodukte auf Lager sind, Endmontage durchführen, um Fertigwaren zu produzieren.
  • Einige Bauteile und/ oder Komponenten fehlen. Material bestellen, Produktionsaufträge für Halbfertigerzeugnisse starten und letztendlich die Endmontage durchführen.

Entwicklungsperspektiven

Die folgenden Erweiterungen von SimLog sind geplant
• Integration von WebEDI, um so eine Spielart der modernen Kommunikation zwischen Kunden und Lieferanten demonstrieren zu können.

SimLog wird in der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen eingesetzt

• im Rahmen des Laborschein des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen: ca. 50  Studierende/Semester = 8 Gruppen/Semester

• im Bachelor-Studiengang Logistik in den folgenden Modulen:

OPMG Operations Management (Auftragsabwicklung): ca. 60 Studierende im Wintersemester (10         Gruppen) und

BPLO Business Processes in Logistics (Inventurverfahren): ca. 60 Studierende im Wintersemester (10 Gruppen)

In den genannten Modulen des Studiengangs Logistik gehört SimLog jeweils zu den Besonderen Zulassungsvoraussetzungen für die schriftliche Prüfung.